top of page
  • AutorenbildClaudia

Winterstarre und Lichtblicke


Draußen ist alles gefroren.

Die Natur ist erstarrt, hält an.




Gefrorene Pfützen laden ein, hineinzuschauen, sich zu spiegeln.

Doch es ist nichts zu sehen.

Dein Äußeres - Schönheit, Frisur, Nase, Schmollmund oder Lächeln) ist nicht zu sehen.


Du darfst dein Innen spiegeln.

Die Starre des Winters aushalten und dich selbst, dein Innen anschauen

und warten.

Warten auf Impulse, Lichtblicke, die aus der Leere, der Starre kommen.


Ich hatte vor ein paar Tagen (als diese Fotos entstanden sind) ganz wunderbare Impulse für mein Jahr 2024, für meinen Fokus, für meinen Weg.

Der Winter bietet uns diese Zeit der Ruhe, des Innehaltens, des Wartens auf neue Impulse für dein Wachstum und Aufblühen im Frühling.



Wie das geht, fragst du dich? Im vollen Arbeitsalltag anhalten und warten?


Die winterliche Natur unterstützt dich dabei. Nimm dir ein bisschen Zeit (etwa eine Stunde) und laufe in die Natur.

Laufe erstmal einfach nur.

Wenn dir kalt ist, laufe zügig, damit dir warm wird.

Und dann halte immer mal wieder an und schau dir aufmerksam, achtsam und mit allen Sinnen die Natur an.

Lass dich treiben.

Wo zieht es dich hin?

Was siehst du hier?

Was hörst du?

Was riechst du?

Wie fühlt sich der Baum, das Eis, die abgefallenen Blätter an?



Und dann lass die Bilder, Gedanken und Impulse, die dir dabei kommen aufsteigen und betrachte sie ruhig.

Vielleicht entdeckst du kleine Ideenkeimlinge und Traumpflänzchen, die sich in dir rühren, die Nahrung, Licht und Wärme brauchen, um zu wachsen. Schau genau hin und erfreue dich an diesen kleinen Aufbrüchen.


So wie die Natur darfst du dir im Winter Zeit nehmen zum Innehalten und Ruhen und zum Warten auf den Moment, an dem du wieder wachsen, dich recken, strecken und aufblühen kannst.



Gern begleite ich dich zu achtsamen Naturerfahrungen und Impulsen für deine Naturverbindung.


Grüne Grüße Claudia






Comments


LogoKlein_100.png
bottom of page