top of page
  • AutorenbildClaudia

Impulse für Naturverbindung – Samhain und magische Termine in und mit der Natur

Vollmond ... Zeitumstellung ... Samhain ... Halloween ... Reformationstag ... Allerheiligen. In den nächsten Tagen kommt alles zusammen.


Der Ursprung all dieser Feste - Reformationstag, Halloween, Allerheiligen oder Allerseelen - liegt im alten keltischen Jahreskreisfest Samhain. Samhain ist ein Ahnenfest und steht für den Übergang und das Abschiednehmen. Die christliche Tradition hat diese Feste übernommen und überlagert und doch sind die alten Intentionen und Traditionen der Kelten teilweise noch heute zu finden.


Die Menschen früherer Jahrhunderte haben ihr Leben nicht nach der Uhr getaktet, sondern den Kreislauf der Natur beobachtet und in diesem Kreislauf gelebt.


Jetzt Ende Oktober steht die Sonne tief am Himmel. Ihre Kraft und Wärme lassen nach. Das Tageslicht nimmt nun immer weiter ab. Die Laubbäume sind fast kahl(dieses Jahr noch nicht😉). Die krautigen Pflanzen ziehen sich zurück. Samen ruhen in der Erde. Viele Tiere begeben sich in Winterschlaf oder Winterruhe oder sind gen Süden gezogen.


Die Natur geht in den Ruhezustand.


Das Jahreskreisfest der Dunkelheit würdigt den Tod und lebt in der Hoffnung auf neues Leben.

Absterben und Rückzug, Ruhe und Dunkelheit gehören zum Jahreskreis genauso wie Geburt, Wachstum, Blütezeit und Ernte. Altes muss sterben, damit Neues geboren werden kann.


Diese Zeit der Dunkelheit, des Sterbens, der Trauer, des Loslassens, der Ruhe ist für viele Menschen eine Krisenzeit. Unser hektisches Leben mit vielen Anforderungen und Aufgaben passt nicht so recht in die aktuelle Qualität der Jahreszeit. Das Ergebnis sind Überforderung, Erschöpfung, Sehnsucht nach Ruhe, manchmal auch Krankheit, da das Immunsystem geschwächt ist.


Für uns ist es gerade jetzt in der dunklen Zeit wichtig, den Rückzug und die Ruhe zu zelebrieren. Die Samen des Jahres ruhen zu lassen bis zum nächsten Jahr und neue Kraft zu schöpfen.




Ich habe hier ein paar Impulse für dich, wie du diese dunkle Zeit gut für dich nutzen kannst und am Ende auch noch ein paar spannende wilde Termine in und mit der Natur.


Rückblick

Schau dein Jahr an und spüre den folgenden Fragen nach:

Wie habe ich mich im Laufe des Jahres verändert? Welche Früchte konnte ich ernten und welche Samen dürfen nun in der Erde ruhen?


Loslassen

Loslassen. Anspannungen. Verspannungen. Trauer. Tränen. Menschen. Wünsche. Ballast. Buntes. Gewohnheiten. Loslassen, was dich klein hält und deine Seele beschwert.

Altes gehen lassen, um Platz für Neues zu schaffen. Neues, welches noch in der Erde ruht und Kraft sammelt. Mutig nach innen schauen, ins Dunkel der eigenen Seele. Die Seele umarmen, trösten. Das eigene Licht, den inneren Glanz finden.


Deine Wurzeln

Das Leben zieht sich in die Wurzeln zurück. Nimm dir Zeit, über deine Wurzeln nachzudenken. Deine Familie. Deine Ahnen. Was fällt dir ein, wenn du an deine Ahnen denkst? Mutter, Vater, Großeltern, Urgroßeltern. Welche Gaben haben sie dir mitgegeben? Wie sehen deine Wurzeln aus? Bist du tief verwurzelt oder eher Flachwurzler und wirst vom Leben hin und her geweht?


Wurzeln schlagen in der Natur

Die Natur steht dir jederzeit offen, dich mit deinen Wurzeln zu verbinden und dich stärker zu verwurzeln. Stelle dich an einen starken schönen Baum oder lehne dich an. Spüre in deinen Körper hinein. Stelle dir vor, dass aus deinen Füßen Wurzeln in die Erde wachsen. Du stehst stabil und fest. Dein Körper ist ein starker Baumstamm, vielleicht gibt es ein paar Verkrümmungen, Wunden auf der Haut oder auf der Seele und doch ist der Baum stark und gibt dir Festigkeit in den Stürmen des Lebens. Deine Arme sind die Äste, die du nach allen Richtungen ausbreiten kannst. Du kannst Kontakt zu anderen aufnehmen und dich mit ihnen verbinden. Deine Blätter, Blüten und Früchte machen dich zu einem wunderschönen einmaligen Wesen. Bunt, lebendig, kreativ, nährend, austeilend. Stelle dir das einmal alles bildlich vor, wenn du an deinem Baum stehst. Und dann spüre nochmal ganz besonders deine Wurzeln, die dir Halt und Nahrung geben.


Alleinsein

Nimm dir Zeit für Ruhe, für Alleinsein. Du kannst dir einen Tee kochen und eine Kerze anzünden. Genüsslich deinen Tee trinken und in das Licht Kerze schauen. Deine Gedanken zur Ruhe bringen, indem du den Tee mit allen Sinnen genießt. Jeden einzelnen Schluck. Sehen, Riechen, Betasten, Schmecken, Hören. Probiere es aus.


Räuchern

Ein wunderbares Ritual für die kalte, dunkle Jahreszeit ist das Räuchern. Das geht mit einfachen Räucherkerzen aus dem Handel oder – noch besser - mit Kräutern, Baumharzen und Rinden. Ich liebe es, mir mit dem Räuchern die heilsame Kraft der Pflanzen auf ganz neue Weise zu erschließen.



Und hier kommen noch die nächsten Termine bis zum Jahresende!



Naturwerkstatt:

Räuchern mit Wildpflanzen


am 03.11.2023 17.00 Uhr bis 19.30 Uhr in Seifersdorf


In der NATURWERKSTATT erfährst du, wie du mit einfachen Mitteln selbst mit Wildpflanzen räuchern kannst und welche Wirkungen verschiedene Pflanzen haben. Du probierst verschiedene Räuchermethoden aus und kreierst deine eigene Räuchermischung für die Herbst- und Winterzeit, für Leib und Seele.

Kosten 35 Euro pro Person inclusive Materialien, Tee und deinem eigenen Räucherwerk, welches du im Kurs herstellst und mitnehmen kannst.

Melde dich rechtzeitig an, da die Plätze begrenzt sind.




Waldbaden und NaturKunst


am 04.11.2023 10.00 - 12.30 Uhr im Seifersdorfer Tal


Beim Waldbaden tauchst du mit allen Sinnen in die wohltuende Atmosphäre des Waldes ein. Mit verschiedenen Achtsamkeitsübungen kommst du ganz im Moment an und entspannst dich.

Bei diesem besonderen Waldbad entdecken wir die Kreativität der Natur und werden selbst kreativ.

Mit kleinen "kreativen Anschubsern" wird es dir nicht schwer fallen, die Naturgegenstände in ein Kunstwerk zu verwandeln und damit intensiv im Hier und Jetzt anzukommen, Glücksgefühle zu spüren und neue Kraft zu tanken.


Kosten 30 Euro pro Person, eigene Kinder bis 14 Jahre nehmen kostenlos teil. Bitte melde dich (und deine Kinder rechtzeitig an).



Waldbaden zur Wintersonnenwende


am 21.12.2023 von 15.00 bis 17.00 Uhr im Seifersdorfer Tal


Winter. Das Leben zieht sich in die Wurzeln zurück. Eine Ruhepause für die Seele. Am Wendepunkt der Sonne und des Jahreskreises spüren wir dabei bewusst das Licht und die Dunkelheit.

Ich lade Dich ein, die Natur im Winter und Dich selbst aufmerksam wahrzunehmen. Licht und Dunkelheit, Frost und Sonne, Stille …, Innehalten ….

Du kommst Dir selbst nahe, legst Eile und Lasten ab und spürst Deine innere Kraft, Deine Wurzeln.

Ich unterstütze Dich mit meinen Übungen und Anleitungen und lade zu einem Winterritual ein. Kosten: 25 Euro pro Person

Genauere Informationen nach verbindlicher Anmeldung per Email oder telefonisch.



Schnupperkurs Mentaltraining in der Natur


am 17.11.2023, 18.11.2023 oder 22.11.2023 (jeweils vormittags, 2,5 Stunden)


Mit stärkender Selbstfürsorge in die Winterzeit. Raus aus dem Hamsterrad - aber wie?

Die Natur ist ein perfekter Erfahrungsraum, um den eigenen Werten und Zielen nachzuspüren und neue Wege zu beschreiten. Das Mentaltraining unterstützt dich dabei, neue Wege zu mehr Selbstfürsorge und Entspannung für den kommenden Winter zu finden.


Dieser Schnupperkurs findet im Rahmen meiner Ausbildung zur Mentaltrainerin statt.


Kosten einmalig nur 15 Euro, für maximal 6 Teilnehmerinnen.

Hast Du Interesse? dann melde dich mit deinem Terminwunsch an.


Nun wünsche ich Dir eine gute Herbstmitte, einen kraftvollen Vollmond und gute Momente für Ruhe, Rückzug und besondere Naturerfahrungen.


Grüne Grüße Claudia

Comments


LogoKlein_100.png
bottom of page