• Claudia

Beltane / Walpurgisnacht 30.04.2021

Fest des Feuers und der Blumen. Fest der Mai- und der Liebesgöttin.


Das Winterhalbjahr ist endgültig vorbei... bis auf ein paar letzte Ausläufer ... die Eisheiligen.

Das Sommerhalbjahr beginnt.


Die letzten Zugvögel, die südlich der Sahara überwintert haben, sind inzwischen wieder angekommen. Kuckuck, Nachtigall, Mauersegler, Grasmücken. Viele Wildtiere bekommen jetzt ihren Nachwuchs.

Die Wildkräuter stehen uns in Hülle und Fülle zur Verfügung.

Die Obstbäume beginnen zu blühen.


In der Natur können wir die Fülle und Lebenskraft spüren.


Und so ist es nicht verwunderlich, dass unsere Ahnen ein Freudenfest gefeiert haben.

Beltane heißt übersetzt "strahlendes Feuer" oder "leuchtende Sonne".

Walpurgis bedeutet "großer Mutterleib".


Dieses Fest steht für Lebenslust, Lebenskraft, Sexualität und Sinnlichkeit.


Die Fruchtbarkeits- und Liebesgötter der alten Religionen wurden im Christentum verteufelt und die weisen Frauen mit ihrem alten Wissen um Kräuter, Magie und Heilkunde wurden als Hexen verfolgt.

An ihre Stelle wurde die Muttergottes Maria gestellt. Der Mai ist für Christen der Monat der Marienverehrung.


Viele Traditionen und Bräuche sind rund um Beltane entstanden, die auch für uns immer noch eine Bedeutung haben und die wir dieses jahr schmerzlich vermissen werden.

Hexenfeuer - der Maibaum mit Kränzen und bunten Bändern - geschmückte Birken.


Wir können in der Natur unser eigenes kleines Maifest feiern.


Betrachte das frische Grün und die Blüten ganz genau, vielleicht mit einer Lupe.

Genieße die aufbrechende Fülle der Natur.

Welche Farben kannst du entdecken?

Wie riechen Blüten und frische Blätter?

Hast du dieses Jahr schon einen Kuckuck gehört, oder den anderen Vögeln aufmerksam gelauscht?


Flechte dir aus Blüten oder Birkenzweigen einen Kranz oder stecke dir ein Sträußchen ans Knopfloch.

Suche dir deinen persönlichen "Maibaum", der dich besonders anspricht.


Setzte dich darunter und genieße die Ruhe,

die Zeit für dich,

das du atmest,

das du lebst.


Folgende Fragen kannst du dir stellen.

Wie fließt die Lebenskraft durch mich hindurch?

Was kann ich tun, um in mir die Lebenslust zu fördern?

Lebe ich die Freude am Leben?

Mit wem teile ich Nähe und Sinnlichkeit?


Als Dank lass bunte Bänder in den Ästen des Baumes. Achte dabei auf Naturmaterial.


Halte dein Gesicht in die Sonne , natürlich mit geschlossenen Augen, und lass die Wärme, das Licht und ein Lächeln in deinen ganzen Körper strahlen.

Fülle dich mit Wärme, Licht und Freude.


Vielleicht magst Du auch tanzen und singen.


Ich wünsche Dir ein wundervolles Beltane und dein eigenes persönliches Maifest.


Grüne Grüße Claudia